Rezepte mit Kurkuma

Rezepte mit Kurkuma Gewürz

Wichtig: Wie bereits unter dem Punkt Bioverfügbarkeit erklärt, ist Curcumin nicht wasserstabil. Daher kann der Körper bei den unten genannten Rezepten nicht von allen positiven Wirkungsweisen profitieren. Gesund sind sie aber alle male!

 

Goldene Milch

  • Kurkuma (1 Esslöffel gehäuft)
  • Kaltes Wasser (120ml)
  • Ingwer (15g)
  • Muskatnuss (frisch aufgerieben)
  • Ahornsirup (1 Esslöffel)
  • Schwarzer Pfeffer (Prise)
  • Zimt (Prise)
  • Natives Kokosöl (1 Teelöffel)
  • Mandelmilch (350 ml)

Zunächst wird die Paste zubereitet. Dazu das Kurkuma mit dem Wasser in einem Top erhitzen und verrühren. Den Ingwer langsam hinzu reiben. Nach und nach wird das Ganze etwas dickflüssiger. Muskat hinzu geben. Alles so lange unter Rühren köcheln lassen, bis sich eine Paste gebildet hat. Diese dann ca. eine Stunde abkühlen lassen. Im Kühlschrank hält sich die Paste ca. eine Woche lang.

Die Mandelmilch in einem neuen Topf erhitzen. Die Kurkuma-Paste in die Milch einrühren und mit dem Ahornsirup, dem Zimt und dem Kokosöl unter ständigem verrühren ca. 2-3 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss noch mit schwarzem Pfeffer je nach Geschmack verfeinern.

Kurkuma-Ingwer Limonade

500ml Wasser
1 Teelöffel Kurkuma (im Idealfall frisch gemalen, oder halt Pulver aus dem Supermarkt)
1 Stück Ingwer (beliebig groß – je nachdem wie intensiv man es haben möchte)
2 Esslöffel Honig
1 Orange
Mineralwasser / stilles Wasser (zum Verdünnen)

Wasser aufkochen lassen (eventl. im Wasserkocher) und über das Kurkuma und den Ingwer gießen. Für 10 Minuten stehen lassen, dann den Honig zugeben und gut verrühren. Danach durch ein Sieb (der Überrest kann entsorgt werden) in ein neues Behältnis geben. Dann die Orange hinzugeben. (Alternativ kann auch Zitrone verwendet werden anstatt der Orange, wenn man es herb anstatt süß möchte). Je nach Belieben kann das Gemisch nun mit Mineralwasser / stillem Wasser verdünnt werden.

Kurkuma-Reis

1 Zwiebel
1 El Butter
150 g Langkornreis
1 Msp. Kurkumapulver
Salz
3 El Cashewkerne,
(geröstet und gesalzen)

Zwiebel in Butter anbraten. Den Reis hinzugeben und mit der doppelten Menge Wasser aufgießen. Salzen und kochen lassen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist. Abschließend Kurkuma und Cashewkerne einrühren.

Gelber Smoothie

400 g Aprikosen
2 Baby-Ananas,
(à ca. 350 g)
15 g frischer Ingwer
10 g frische Kurkuma-Wurzel,
1 Chicorée
300 ml Mineralwasser
Agavendicksaft nach Belieben

Alle Zutaten im Mixer Pürieren, bei Bedarf noch Wasser hinzugeben.

Kurkuma-Pfannkuchen

1 Zwiebel
1 rote Chilischote
1 Bund Koriandergrün
150 g Hartweizengrieß
Salz
1 Tl Kurkuma
0,5 Salatgurke,
(200 g)
100 g Mangochutney,
(a.d. Glas)
2 El Öl

1 Zwiebel fein würfeln. 1 rote Chilischote längs halbieren und die Kerne mit dem Messerrücken herausschaben. Chili fein hacken. 1 kleines Bund Koriander mit den zarten Stielen hacken.
150 g Hartweizengrieß, 1/2 Tl Salz, 1 Tl Kurkuma und 300 ml kaltes Wasser mit einem Löffel verrühren. Zwiebel, Chili und Koriander unterrühren.
1/2 Salatgurke (200 g) längs halbiern, entkernen und auf der groben Seite einer Gemüsereibe raspeln. Mit 100 g Mangochutney (Glas) verrühren.
1 El Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Mit einer Kelle die Hälfte des Teiges zu 3 Portionen in die Pfanne geben und leicht verstreichen. Pfannkuchen 3-4 Min. backen, bis die Unterseite leicht gebräunt ist. Pannkuchen wenden und weiter 2 Min. backen.
Pfannkuchen auf einem Teller warm stellen. 1 El Öl in die Pfanne geben und aus dem restlichen Teig 3 weitere Pfannkuchen ebenso backen. Mit dem Chutney anrichten

Indisches Kokos-Curry

350 g vorwiegend fest kochende Kartoffeln
Salz
1 kleiner Blumenkohl,
(ca. 500 g)
1 Aubergine,
(ca. 300 g)
3 Frühlingszwiebeln
50 g frischer Ingwer
1 rote Chilischote
140 g rote Zwiebeln
100 g Cashewkerne
2 El Kreuzkümmel
3 El Koriandersaat
40 g Ghee,
(Naturkostladen)
1/2 Tl Kurkuma
250 ml Kokosmilch
Pfeffer
100 g Joghurt,
(3,5 % Fett)
1 Tl Speisestärke
8 Stiele Koriandergrün
Limettensaft

Kartoffeln ungeschält in Salzwasser 20 Minuten garen, im Sieb ausdämpfen lassen, noch warm pellen und in 2-3 cm dicke Stücke schneiden. Blumenkohl putzen, in Röschen schneiden, in kochendem Salzwasser in 4-5 Minuten leicht knackig garen und im Sieb abtropfen lassen. Aubergine in 1 cm große Würfel schneiden, in einer Schüssel mit etwas Salz mischen, 30 Minuten Wasser ziehen lassen, dann im Sieb abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln putzen, das Weiße und Hellgrüne schräg in feine Scheiben schneiden, feucht abgedeckt beiseitestellen. Ingwer, Chili und Zwiebeln fein würfeln.
Cashewkerne auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten 8 Minuten dunkelbraun rösten. Kreuzkümmel und Koriandersaat in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten, bis es dampft, und mit den Cashewkernen und 1 Prise Salz im Blitzhacker fein mahlen.
20 g Ghee in einem breiten Topf erhitzen, die Hälfte der Cashewmischung, Zwiebeln, Ingwer und Chili darin bei milder Hitze 2-3 Minuten dünsten. Mit Kurkuma bestreuen, unter Rühren kurz mitbraten. Mit Kokosmilch und 400 ml Wasser auffüllen, mit Salz und Pfeffer würzen, einmal aufkochen. Joghurt und Stärke verrühren, mit dem Schneebesen in die kochende Sauce rühren.
Restliches Ghee in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen, Auberginen darin bei starker Hitze 2-3 Minuten braten. Blumenkohl, Kartoffeln, Auberginen und Frühlingszwiebeln in die leicht kochende Sauce geben und ca. 2 Minuten erwärmen. Korianderblättchen abzupfen und mittelfein schneiden.
Curry in tiefe Teller geben, mit etwas Cashewmischung und Koriandergrün bestreut servieren. Nach Belieben mit Limettensaft bei Tisch würzen. Dazu passt Naan-Brot (siehe Rezept: Naan-Brot).

Kurkuma Gewürz für die Küche:

Der Kurkuma Testsieger