Botanik und Historie der Kurkuma-Pflanze

Kurkuma, die Pflanze

Die Kurkuma Pflanze (Curcuma longa) gehört zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) und wächst hauptsächlich in Indien und Indonesien.

Sie wird bis zu einem Meter hoch, ihre Blätter, die an Schilf erinnern, sind hellgrün. Interessant ist ihr Wurzelstock, der als Gewürz und Heilmittel verwendet wird. Er wird getrocknet und pulverisiert. Kurkuma ist mit der Ingwer-Pflanze, der Alpinia und dem Kardamom eng verwandt. Wie diese Pflanzen vermehrt die Kurkuma sich durch Rhizome, d. h. durch unterirdische Wurzelausläufer.

Temperatur- und Feuchtigkeitsbedarf der tropische Gebirgspflanze sind hoch, ebenso ihre Ansprüche an den Boden. Die großen Blätter werden ungefähr 1 m lang und bilden direkt über dem Boden einen Scheinstamm, aus dem ein ungefähr 20 cm hoher Blütenstand mit violetten Blüten herauswächst.

Kurkuma die Herkunft

Der Name Curcuma (dt. Schreibweise Kurkuma) stammt aus dem Lateinischen und wird von dem Namen Kurkum abgeleitet, was “Safran” bedeutet. Tatsächlich ist Kurkuma dem Safran sehr ähnlich.

In Europa wird Kurkuma oft mit Curry verwechselt. Wichtig hier zu wissen ist, dass Curry aber eine Gewürzmischung ist. Dessen größter Bestandteil ist das Kurkuma, was ca. einen Drittel dieser Mischung ausmacht und kombiniert mit bspw. Koriander, Kümmel, Kardamom, Bockshornklee und schwarzem Pfeffer wird. In Indien ist “Curry” aber auch keine Gewürzmischung, sondern ein Gericht in einer würzigen bzw. scharfen Sauce.

Der Kurkuma Testsieger