3 vegane Kurkuma Smoothies: die etwas andere Variante

In unserem Blog haben wir euch bereits ein Getränk vorgestellt, was durch die Kurkuma wunderbar in der Geschmacksnote aufgewertet wird: die goldene Milch. Diesmal geht es jedoch um eine fruchtige Variante, den allbekannten Smoothie. Was ist das? Smoothies (engl. Smooth = cremig) bestehen anders als Säfte aus der ganzen Frucht, was auch der Grund für die cremige Konsistenz nach dem Mixen ist. Das enthaltene Obst/Gemüse wird dabei nur gewaschen und gegebenenfalls entkernt, die Schale bleibt jedoch erhalten. Das macht die Smoothies besonders gesund, denn unter der Schale liegen die meisten sekundären Pflanzenstoffe, Vitamine und Ballaststoffe.

Der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zufolge soll man täglich 5 Portionen Obst/Gemüse zu sich nehmen, was sich durch eine große Smoothie-Portion schnell erreichen lässt. Den pürierten und gepressten Obst-Mix kann man heutzutage an jedem Kiosk, Supermarkt oder Café erhalten – dabei variiert jedoch die Qualität. Denn viele Smoothies in Supermärkten werden überwiegend industriell hergestellt und enthalten übermäßig viel Zucker, welcher bekanntermaßen in hohen Mengen ungesund ist.

Für eine zusätzliche, positive Wirkung haben wir bei unseren gesunden Rezepten zusätzlich Kurkuma hinzugefügt. Das Ingwergewächs wirkt sich durch seine Inhaltsstoffe und die damit zusammenhängenden Wirkmechanismen positiv auf unseren Körper aus: es lindert Entzündungsvorgänge, hilft bei Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes, und vieles mehr. Hier einige inspirierende Rezepte für Smoothies mit Kurkuma:

Der Exot (für 1 Person)

Wer kennt sie nicht – die exotischen Südfrüchte. Dazu gehören Ananas, Papaya, Kiwi, Maracuja, Kokosnuss, sowie viele weitere. Gekennzeichnet durch ihr oftmals sehr süßes oder saures Aroma und grelle Farben, liefern sie so Einiges an Inhaltsstoffen. Antioxidantien, Vitamine und Mineralstoffe – echte Kraftpakete, passend zu unserem Superfood, der Kurkuma.

frisches Obst

Exotischer Kurkuma Smoothie

Zutaten

  • 1 Kiwi
  • 100g Ananas
  • 1 Banane
  • ½ TL Kurkuma-Pulver
  • 1 Bio-Orange
  • 20g Cashewkerne
  • 1 TL Kokosflocken

Zubereitung

  1. Von Kiwi, Banane und Ananas die Schale entfernen und in fingergroße Stücke schneiden.
  2. Von der Orange bei Bio-Qualität einen halben Teelöffel von der Schale abreiben und die Frucht pressen.
  3. Alle fertigen Zutaten in den Mixer geben und pürieren.
  4. In ein Glas füllen, mit Kokosflocken verzieren und beliebig abschmecken.

Die Ingwer-Kurkuma-Liebe (für 2 Personen)

Die Verbindung von Kurkuma mit Ingwer bildet eine perfekte Harmonie – für den Körper aber auch für die Geschmacksnerven. Denn beide Knollen helfen durch ihre antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften dabei, vor Infektionen zu schützen. Außerdem unterstützen sie beim Abnehmen und sorgen dadurch für doppelten Erfolg. Für die zahlreichen Wirkungen von Ingwer, schauen Sie doch mal auf der Seite ingwer-wirkung.info vorbei!

Smoothie Ingwer-Kurkuma-Liebe

Smoothie Ingwer-Kurkuma-Liebe

Zutaten

  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • 200ml Kokosmilch
  • 10g Ingwer klein geschnitten
  • 1 TL Kurkuma geraspelt
  • 150g TK Himbeeren aufgetaut

Zubereitung

  1. Himbeeren am Vorabend aus dem Gefrierfach nehmen und in einer Schale auftauen lassen.
  2. Banane schälen, Apfel entkernen und beides in fingergroße Stücke schneiden.
  3. Ingwer kann bei Bio-Qualität in 5mm-dünne Scheiben geschnitten werden, ansonsten muss er vorher noch geschält werden.
  4. Kurkuma vorsichtig schälen und fein reiben. (Achtung! Kurkuma macht starke Flecken, ziehe am besten Einmalhandschuhe an)
  5. Alle Zutaten in einen Mixer geben und fertig pürieren.
  6. Den fertigen Smoothie in ein Glas geben und nach Belieben mit Agavendicksaft abschmecken.

Der Grüne (für 1 Person)

Matcha-Tee ist der neue Kaffee und der grüne Smoothie ist der neue Obstsaft – das Hinzufügen von Feldsalat oder Babyspinat ist mittlerweile ein neuer gesunder Trend geworden. Neben einem hohen Gehalt an B-Vitaminen und Eisen, enthalten grüne Salate viel Chlorophyll, einen sekundären Pflanzenstoff, der unserem Körper sehr guttut. In unserem Magen wirkt sich Chlorophyll positiv auf die schützende Schleimhaut aus, da er hochbasisch ist und somit die aggressiven, sauren Lebensmittel ein wenig neutralisieren kann. Die perfekte Ergänzung also zur Kurkuma, die ihr Curcumin mit in die Mischung bringt!

Feldsalat Smoothie mit Kurkuma

Feldsalat Smoothie mit Kurkuma

Zutaten

  • 1 Handvoll Feldsalat
  • ½ Avocado
  • 2 reife Birnen
  • ½ TL Kurkuma-Pulver
  • 1 Orange gepresst

Zubereitung

  1. Avocado schälen und Kern entfernen. (Achtung! Kern nicht wegwerfen, später kann ein wenig davon in den Smoothie gerieben werden)
  2. Birnen entkernen, Orange pressen und in fingergroße Stücke schneiden.
  3. Alle Zutaten zusammen mit einem halben Teelöffel geriebenen Kern in den Mixer geben und pürieren.
  4. Den Smoothie in ein Glas füllen und nach Belieben abschmecken. Wer es gerne süß mag, kann auch mehr Banane dem Früchte-Mix hinzufügen.

Kurkuma ist ein vielseitiges Gewürz, was mit seinem scharf-süßen Geschmack viele Gerichte bereichern kann. Wer jedoch mit dem Verzehr von Kurkuma therapeutische Ziele verfolgt, dem rate ich jedoch, zusätzlich zum morgendlichen Smoothie eine konzentrierte Curcumin-Alternative zu nehmen, nur dann kann die Kurkuma ihre antientzündliche Wirkung auch entfalten.